Im Drehbuch stand: Michael Kramer, „der vor allem im Schulter und Oberarm-Bereich – mit diversen Tattoos verziert ist.“ Da musste natürlich einiges dazu gemalt werden. Ich war also einen ganzen Tag vor Drehbeginn in Leipzig und dann wurden unter Corona-Bedingungen großflächig Tribals aufgebracht. Die Assoziationen gingen von LKW-Fahrer bis Rocker. Michael Kramer ist aber ein Ex-Knacki (Totschlag), der vom Hausarzt auf Station überwiesen wird mit Verdacht auf Krebs. Einer, der erstmal sehr hart und unnahbar rüberkommt, dessen Panzer aber bröckelt, wenn er allein ist. Mit seinem 30 Jahre jüngeren Zimmergenossen liefert er sich schöne Sprachscharmützel, und am Ende haben beide dazu gelernt – und eine Familie zurückgewonnen.

Lustigerweise habe ich genau einen Monat später dann RENTNERCOPS in Köln gedreht und wurde wieder stark tätowiert, vielleicht ist das jetzt mein neues Fach…

Am 16.02.2021 in Das Erste, 21:15
Danach in der Mediathek:
In aller Freundschaft – Sein oder Nichtsein

Unten mit Thomas Rühmann und Katharina Stark, meiner Filmtochter